SCHULHAUS AM WETTINGERTOBEL

ZÜRICH HÖNGG

Durch eine grosszügige Treppenhalle schufen Joos & Mathys mit Imhof Nyffeler Architekten Ordnung in der über vier Jahrhunderte gewachsenen Struktur. Unbeschwert und gestaltungsfreudig schrieben sie die Geschichte des denkmalgeschützten Bestands fort.

Gemeinsam mit der Kirche und dem Pfarrhaus bildet das Schulhaus am Wettingertobel ein räumliches Ensemble im historischen Ortskern von Höngg. Über vier Jahrhunderte hinweg durchlebte es eine bewegte Geschichte, die mit dem südlichen Gebäudeteil beginnt. Vermutlich als Kaplanswohnung mit klösterlichem Weinkeller errichtet, wurde dieser ab 1643 zu Unterrichtszwecken verwendet. 1856 folgte zum Zwielplatz im Norden der Anbau des eigentlichen Schulhauses mit Lehrerwohnung und beide Gebäudeteile verbindendem Treppenhaus. Weitere Veränderungen erfuhr das Gebäude während seiner Nutzung als Gemeindehaus zwischen 1914 und 1933 und durch einen historisierenden Umbau in den 1950ern.

Planerwahlverfahren 2011
Projekt 2011 - 2012 
Ausführung 2012 - 2013 
 
Bauherrschaft
Stadt Zürich, Amt für Hochbau
Projektteam
Joos & Mathys Architekten
Imhof & Nyffeler Architekten
Mitarbeiter
Stefan Roggo
Nicolas Mentha
Bauingenieur
Conzett Bronzini Gartmann, Chur