RINGHOF RICHTIAREAL

WALLISELLEN

Auf dem ehemals industriell genutzten und seit 20 Jahren brach gelegenen Grundstück zwischen dem Bahnhof Wallisellen und dem Einkaufszentrum Glatt hat die Allreal Generalunternehmung auf der Grundlage des städtebaulichen Entwurfes von Prof. V.M. Lampugnani ein Quartier mit Gemischter gemischter Nutzung nach den Zielen der 2000-Watt Gesellschaft realisiert. Das Grundstück hat eine Fläche von 72‘000 Quadratmeter., Gesamthaft ist Wohnraum für 1200 Menschen und  Bürofläche für über 3000  Arbeitsplätze sind entstanden.
Der Ringhof ist der kleinste Häuserblock im Gefüge des Richtiareals und bildet den östlichen Abschluss des städtebaulichen Musters zum Hochtrassee der Glatttalbahn hin. Er beinhaltet alle drei Nutzungen des Areals: Wohnen, Dienstleistung / Büro und Gewerbe / Verkauf.
Im Erdgeschoss befinden sich Ladenflächen, der Glatttalbahn zugewandt sind Büroräume situiert und dreiseitig angeordnet umschliessen Wohnungen verteilt auf sechs Geschosse den begrünten Innenhof.
Die Grundrisse in den oberen Geschossen sind geprägt von zweiseitig orientierten, über die ganze Gebäudetiefe reichenden Wohnräumen. Kleine Eingangsdielen und Vorräume vermitteln zwischen diesen Haupträumen der Wohnung und den Küchen, Bädern und Zimmern. Sieben vornehme Attikawohnungen erhalten den Charakter kleiner Reihenhäuser mit grosszügigen Aussenräumen und bilden das Dach des Gebäudes.
Projekt 2009 - 2011
Ausführung 2011 - 2014
 
Bauherrschaft
Allreal Generalunternehmung AG
 
Projektteam
Joos & Mathys Architekten
 
Mitarbeit
Michèle Bär, Daria Blaschkiewitz,
Tom Grabkammer, Irene Lo Iacono,
Corinne Lehrer, Franco Pajarola,
Michael Rabe, Christiane Reichel,
Stefan Roggo, Bea Maria Roth,
Boriana Tomova, Patrick Walser,
Christoph Widmer, Gözde Yumusak
Bauleitung
Allreal Generalunternehmung AG
 
Bauingenieur:
wlw Bauingenieure AG